Cookie Einstellungen

Wenn Sie auf „Annehmen“ klicken, erlauben Sie uns, Ihr Nutzungsverhalten auf dieser Website zu erfassen. Dadurch können wir unsere Webseite verbessern. Wenn Sie auf „Ablehnen“ klicken, verwenden wir nur Session-Cookies, die der Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit sowie der statistischen Reichweitenmessung dienen.

Hinter den Kulissen des Jahrespressegesprächs

Hinter den Kulissen des Jahrespressegesprächs

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten

Am 23. März 2021 präsentierte der Vorstand die Geschäftsentwicklung der BSH interessierten Medienvertre-tern aus aller Welt. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen dieses Medienereignisses.

Das Jahrespressegespräch ist eines der wichtigsten unternehmensweiten Kommunikationsereignisse der BSH. Die Geschäftsführung präsentiert der internationalen Presse dabei nicht nur die Geschäftszahlen des Unternehmens. Viel mehr gibt sie einen Einblick in die wichtigsten Themen, die das Unternehmen, die gesamte Industrie und unsere Konsumentinnen und Konsumenten heute und morgen beschäftigen.

„Das Jahrespressegespräch war eine großartige Teamleistung über verschiedene BSH-Regionen, Zentralfunktionen, Marken und Produktkategorien hinweg. Die besondere Herausforderung in diesem Jahr mit einem komplett virtuellen Veranstaltungsformat hat sich als große Chance für die weltweite Kommunikationsarbeit erwiesen.“ so Julia Henry, Head of Global Corporate Press und Moderatorin der Veranstaltung.

In diesem Jahr standen die Kolleginnen und Kollegen der Unternehmenskommunikation und dem Event-Management vor einer besonderen Herausforderung: Auf Grund der anhaltenden Pandemie fand das Jahrespressegespräch zum ersten Mal komplett virtuell statt. Statt persönlich im Tagungs- und Trainingszentrum der BSH in München, nahmen Journalist:innen und Medienvertreter:innen aus 16 Ländern per Livestream auf einer eigens entwickelten Microsite an der Veranstaltung teil. Nach den Vorträgen von Carla Kriwet, Gerhard Dambach, Silke Maurer und Matthias Ginthum hatten die Teilnehmer:innen auch im Rahmen des virtuellen Formats die Gelegenheit, ihre Fragen direkt an die Geschäftsführung der BSH zu stellen. In einer rund 50 Minuten langen Konferenz wurde davon intensiv Gebrauch gemacht.


Picture
Die BSH-Geschäftsführung (v.l.n.r.) CEO Carla Kriwet, CMO Matthias Ginthum, CFO Gerhard Dambach und COO Silke Maurer stellten sich in über 50 Minuten den zahlreichen Fragen der Medienvertreter:innen aus dem In- und Ausland.

Wochen der intensiven Vorbereitungen liegen hinter den Teams

Auch die Vorbereitungen für die Veranstaltung – inhaltlich wie organisatorisch – waren intensiv. Kolleginnen und Kollegen der Kommunikations- und Fachabteilungen aus allen BSH-Regionen unterstützten das Jahrespressegespräch mit Fakten, Hintergrundinformationen, Studien und zur Vorbereitung auf die Vorträge der Geschäftsführung und die Fragen der Medienvertreter:innen. Ohne diese Unterstützung wäre es nicht möglich gewesen, den Medien ein so abwechslungsreiches, wie sympathisches Bild der BSH zu präsentieren.


Picture
Fridolin Weindl (links) und Stefan Probst (rechts) proben mit der Moderatorin Julia Henry (Mitte) die Frage & Antwort Runde. Mittels digitalem Whiteboard hatte die Geschäftsführung im Konferenzraum ein Stockwerk tiefer alle aktuellen Fragen der Medienvertreter im Blick.

BSH Kernbotschaften stießen auf großes Medienecho

Von der „Thermomix-Jägerin“ (Handelsblatt) über „Kochen als Trend“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung) bis hin zum „Haushalt in der Cloud“ (nochmals Handelsblatt) und „Mieten statt Kaufen“ (Moebelkultur) - die aktuellen Themen der BSH wurden insbesondere in den deutschen Leitmedien aufgegriffen. Insgesamt nahmen 117 Journalistinnen und Journalisten aus 16 Ländern an der Veranstaltung teil. Über 270 Medienartikel erschienen bis Ende März weltweit, und auch via Social Media hat die BSH mit rund 14.000 Impressions, 18.861 Views, und nahezu 2.000 Reaktionen innerhalb von 24 Stunden in kurzer Zeit ein breites Publikum erreicht.

Mehr zu den aktuellen Themen der BSH und dem Geschäftsverlauf 2020 hier auf Microsite apc2021.bsh-group.com.

48 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, einschließlich der BSH-Geschäftsführung, Dienstleister und Techniker, wurden vor der Veranstaltung auf das Coronavirus getestet. Insgesamt wurden 96 Corona-Tests in 48 Stunden durchgeführt. Die Technik kümmerte sich auch um Beleuchtung und Ton in den vier Markenküchen des BSH-Trainingszentrums in München-Schwabing. Insgesamt fingen elf Kameras die Bilder der Protagonistinnen und Protagonisten ein.


Picture
Auf fast 900 Quadratmetern Filmset verlegten 19 Techniker mehr als 300 Meter Glasfaserkabel über zwei Stockwerke.

„Das Interesse der Medien und die positive Resonanz aus Deutschland und international liefert den Beweis, dass die BSH nicht nur in Europa die Nummer eins in der Küche ist, sondern auch mit virtuellen Formaten im digitalen Zeitalter ganz vor mitspielt“, so Julia Henry, Head of Global Corporate Press und Moderatorin der Veranstaltung.

Im Video werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Veranstaltung.

Die BSH Hausgeräte GmbH ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Branche und der größte Hausgerätehersteller in Europa. Die individuellen Kundenbedürfnisse der Menschen in allen Regionen der Welt als Antriebskraft, ist es der Anspruch der BSH, mit ihren herausragenden Marken, innovativen Produkten und erstklassigen Lösungen die Lebensqualität der Menschen weltweit kontinuierlich zu verbessern.