Cookie Einstellungen

Wenn Sie auf „Annehmen“ klicken, erlauben Sie uns, Ihr Nutzungsverhalten auf dieser Website zu erfassen. Dadurch können wir unsere Webseite verbessern. Wenn Sie auf „Ablehnen“ klicken, verwenden wir nur Session-Cookies, die der Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit sowie der statistischen Reichweitenmessung dienen.

Willkommen im neuen Zeitalter der Produktion

Willkommen im neuen Zeitalter der Produktion

Lesezeit ca. 2 Minuten

Wie können wir unsere Herstellungsprozesse zukunftssicher gestalten? Indem wir unsere Werke mit innovativer „Industrie 4.0“ Technologie ausstatten.

 

„Industrie 4.0“, die vierte industrielle Revolution und die sogenannten „intelligenten Fabriken“ sind nur einige der Schlagworte zur Beschreibung der wegweisenden Elemente, aus denen die Zukunft der Produktion gestaltet wird. Bei so vielen Innovationen besteht kein Zweifel, dass wir momentan am Anfang der 4. industriellen Revolution stehen – nur was bedeutet das für unsere Standorte weltweit?

Der Begriff „Industrie 4.0“ bezieht sich auf einen ganz neuen Ansatz der Produktion und Herstellung, bei dem jede Komponente einer Produktionslinie mit dem „Internet der Dinge“ verknüpft ist. Dies bedeutet, dass Maschinen in der Lage sind, ihre Aufgaben untereinander zu organisieren. Lieferketten können sich ferner untereinander koordinieren und Produkte dem System mitteilen, wo sie sich in der Produktionslinie befinden.

Diese Innovationen eröffnen gleichzeitig neue, aufregende Arbeitsmöglichkeiten für unsere Teams in aller Welt, von denen sich viele mit Entwurf, Betrieb und Verbesserung der Software für unsere Standorte beschäftigen

 

Wegbereiter für „Industrie 4.0“ Lösungen

Die Chancen, die diese neuen, verknüpften und intelligenten Fabriken für uns bieten, bündeln wir in unserem Werk in Giengen. Dieser Standort, der auch einer der ältesten der BSH ist, wurde 2015 als erster mit vernetzten Produktionslinien ausgestattet. Jetzt ist es „eine der modernsten Produktionseinrichtungen des Unternehmens“, wie Roland Weber, Leiter der Fertigungsplanung, feststellt. „Die Produktivität hat zugenommen, da wir nicht mehr hinterherhetzen müssen, falls sich einmal ein Defekt ergibt und wir zudem kosteneffektiver produzieren“, fügt er hinzu.

Wir arbeiten intensiv daran, das „Internet der Dinge“ in die Haushalte unserer Kunden zu bringen, erkennen aber auch die Vorteile der Verknüpfung aller Elemente im Produktionsprozess – Maschinen, Produkte, Systeme und Mitarbeiter – sodass alle harmonisch miteinander arbeiten und wir weiterhin qualitativ hochwertige Haushaltsgeräte herstellen.

 

Auf Stories lesen Sie nächste Woche mehr zu Roboter in der Fertigung.

Die BSH Hausgeräte GmbH ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Branche und der größte Hausgerätehersteller in Europa. Die individuellen Kundenbedürfnisse der Menschen in allen Regionen der Welt als Antriebskraft, ist es der Anspruch der BSH, mit ihren herausragenden Marken, innovativen Produkten und erstklassigen Lösungen die Lebensqualität der Menschen weltweit kontinuierlich zu verbessern.