Cookie Einstellungen

Wenn Sie auf „Annehmen“ klicken, erlauben Sie uns, Ihr Nutzungsverhalten auf dieser Website zu erfassen. Dadurch können wir unsere Webseite verbessern. Wenn Sie auf „Ablehnen“ klicken, verwenden wir nur Session-Cookies, die der Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit sowie der statistischen Reichweitenmessung dienen.

Internationale Zusammenarbeit über 16.000 km: Die Geschichte hinter dem My Kitchen Inspirator

Internationale Zusammenarbeit über 16.000 km: Die Geschichte hinter dem My Kitchen Inspirator

Lesezeit für diesen Artikel: 4 Minuten

Zwei Kolleginnen, sechs Monate, zehn Stunden Zeitunterschied und eine Entfernung von 16.000 km – dies ist die Geschichte einer internationalen Zusammenarbeit, die den My Kitchen Inspirator nach Australien gebracht hat.

Es ist 08:00 Uhr morgens in München und Judith Benner macht sich an ihrem Schreibtisch bereit für den Arbeitstag. Mit einem ‚ping’ meldet ihr Mailprogramm eine neue Nachricht – eine Mail von Jessica Deuscher. Ihre Kollegin ist 16.000 Kilometer entfernt im australischen Melbourne gerade damit beschäftigt, den Kitchen Inspirator betriebsbereit zu machen.

Internationale Zusammenarbeit bei der BSH

Judith Benner ist Digital Marketing Managerin bei Bosch Hausgeräte und Projektleiterin für My Kitchen Inspirator, ein neues, inspirierendes Portal für Traumküchen und Küchengeräte. Das Konzept ist so angelegt, dass es weltweit funktioniert. Das Portal ist bisher in Deutschland, Österreich und Australien verfügbar. Schon bald wird es in 20 weiteren europäischen Ländern gelaunched, außerdem in China und den USA.

Die Entstehung von My Kitchen Inspirator ist ein erfolgreiches Beispiel für ein BSH-Projekt, das dank guter Zusammenarbeit über Zeitzonen und Landesgrenzen hinweg realisiert wurde. Judith Brenner und Jessica Deuscher haben ein halbes Jahr gemeinsam daran gearbeitet, das Konzept dem australischen Markt anzupassen – die eine in München, die andere in Melbourne. Hier ist ihre Geschichte.

 

My Kitchen Inspirator – was steckt dahinter?

My Kitchen Inspirator wurde mit dem Ziel entwickelt, die Konsumenten mit den Produkten zusammenzubringen, sobald sie anfangen, über Küchenplanung nachzudenken. „Eine Küche wird etwa 20 Jahre genutzt“, so Benner, „also wollten wir unseren Konsumenten die Möglichkeit geben, sich Zeit zu nehmen für so eine langfristige Entscheidung. Die Nachfrage nach Inspiration online ist groß, und mit My Kitchen Inspirator kann jeder ausprobieren wie die Geräte in der eigenen Küche aussehen würden.“

„Die Konsumenten können per Filtersuche Fotos unserer Küchengeräte finden und dabei genau die Größe und Form wählen, die zu ihrer geplanten Küche passt. Jedes Foto ist mit der nötigen Produktinformation versehen, das macht es einfach, Produkte und Stilrichtungen zu vergleichen.
Die Konsumenten können auch Fotos ‚liken’, speichern oder ausdrucken. Damit könnten sie sich dann bei ihrem Händler gleich weiter beraten lassen“, sagt die Digital Marketing Managerin.

 

Land für Land um die ganze Welt

“Als uns klar wurde, dass Küchenplanung und -kauf rund um die Welt ganz ähnlich ablaufen, war auch klar, dass wir dieses Projekt auf alle unsere Märkte anwenden können – dank der guten internationalen Zusammenarbeit unserer Kollegen“, erklärt Benner. So hat sie von Oktober 2016 bis April 2017 mit Jessica Deuscher, Managerin für Markenkommunikation in Melbourne, daran gearbeitet, den My Kitchen Inspirator für den australischen Markt anzupassen und zu launchen.

Der australische Markt stellte sich als besonders passend heraus, um My Kitchen Inspirator hier als Pilotprojekt zu testen. Deuscher erklärt: „30 Prozent der Konsumenten suchen im Internet nach Inspiration in der Planungsphase und 67 Prozent vergleichen Produkte online.“ Ihre Aufgabe war es, die Plattform an die landesspezifischen Konsumentenwünsche der Australier anzupassen und regionale Trends zu berücksichtigen. „Die meisten australischen Küchen sind offen und gehen ins Wohn- oder Esszimmer über, und viele Konsumenten hier wünschen sich einen Küchentresen“, erläutert sie.
„Ich habe diese Trends in den My Kitchen Inspirator aufgenommen und darauf geachtet, dass unser landesspezifisches Produktangebot repräsentiert wird.“

 


Arbeiten am anderen Ende der Welt

Wenn man bedenkt, dass Benner und Deuscher an gegenüberliegenden Punkten auf der Welt arbeiten, 16.000 Kilometer voneinander entfernt und mit zehn Stunden Zeitunterschied – wie haben sie ihre Zusammenarbeit erlebt?

„Unser Teamarbeit war fantastisch“, freut sich Deuscher, „wir haben hauptsächlich über Skype und per Mail kommuniziert.“ Benner fügt hinzu: „Durch den Zeitunterschied kamen die Antworten auf unsere Mails meistens über Nacht, besonders wenn es um größere Schritte und Entscheidungen ging.“ Aber die beiden Frauen haben sich auch angewöhnt, das schmale Zeitfenster zu nutzen, wenn sie beide am Platz waren, um dringende Fragen im direkten Gespräch zu klären. „Ich muss sagen, für mich hat es sich nicht anders angefühlt als die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen hier vor Ort in Australien“, sagt Deuscher.

 

Aus digital wird real

Bei einem internationalen Kongress der BSH im April konnten sich Benner und Deuscher persönlich kennenlernen. „Es war toll, sich endlich wirklich zu treffen“, erinnert sich Deuscher. Allerdings gab es nicht viel Zeit: „Montag haben wir die Präsentation finalisiert und Dienstagmorgen standen wir schon gemeinsam auf der Bühne und haben unser Projekt präsentiert.“ Benner ergänzt: „Wir haben beide mit vollem Einsatz an dem Projekt gearbeitet und waren durch die gute Zusammenarbeit sehr motiviert.“ Deuscher bestätigt das. „Es war eine großartige Erfahrung und wir haben bewiesen, dass Entfernung überhaupt kein Hindernis für gute Zusammenarbeit ist.“

Internationale Zusammenarbeit ist eine treibende Kraft in der BSH – und die Bedingung für erfolgreiche Projekte wie den My Kitchen Inspirator.

Die australische Version des My Kitchen Inspirator wird jetzt als Vorlage dienen, um das Projekt für andere englischsprachige Länder anzupassen. Die Teams der anderen Länder können von den Erfahrungen der beiden Kolleginnen profitieren.

Wir freuen uns schon sehr auf die vielen neuen Versionen von My Kitchen Inspirator überall auf der Welt!

Ähnliche Inhalte

Menschen bei der BSH
Menschen bei der BSH
Menschen bei der BSH

Die BSH Hausgeräte GmbH ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Branche und der größte Hausgerätehersteller in Europa. Die individuellen Kundenbedürfnisse der Menschen in allen Regionen der Welt als Antriebskraft, ist es der Anspruch der BSH, mit ihren herausragenden Marken, innovativen Produkten und erstklassigen Lösungen die Lebensqualität der Menschen weltweit kontinuierlich zu verbessern.